Was sind Restless Legs / habe ich RLS?

Begriff & Definition

Restless Legs ist ein Begriff aus dem Englischen und wird grob mit „unruhige Beine“ übersetzt. Der Begriff beschreibt ein Syndrom, das meist in der Nacht auftritt. Namensgebend für das Restless Legs Syndrom, kurz RLS, sind die Symptome.

Symtome

Die Betroffenen merken ein kribbeln oder ziehen in den Beinen. Sie haben Schwierigkeiten die Beine ruhig zu halten und spüren einen Drang die Beine umzulagern. Die Beine können bei RLS nicht nur kribbeln, sondern auch schmerzen. Durch den starken Drang, die Beine umzulagern bzw. zu bewegen, stehen die Betroffenen in der Nacht häufig auf.

Sie laufen einige Zeit auf und ab und versuchen sich erneut hinzulegen und einzuschlafen. Häufig treten die Beschwerden dann erneut auf. Sind die Beschwerden sehr stark und immer wiederkehrend, dann können die Betroffenen kaum schlafen.

Das Restless Legs Syndrom tritt in der Gesamtbevölkerung auf und betrifft häufig Schwangere in den letzten Schwangerschaftsmonaten.

Wie oft kommt Restless Legs in der Schwangerschaft vor?

Unter dem Restless Legs Syndrom leiden ca. 5 bis 10 % der gesamten Bevölkerung. Bei ca. 2 % der Betroffenen treten sehr starke Symptome auf, die medizinisch behandelt werden sollten. Unter RLS können auch Schwangere leiden. Bei einem Drittel bis zu einem Viertel der Schwangeren treten unruhige Beine in der Schwangerschaft auf. In der Regel sind die Symptome in den letzten Schwangerschaftsmonaten spürbar.

Welche Ursachen hat RLS?

Die Ursachen des Restless Legs Syndrom sind weitestgehend unbekannt. Es gibt aber einige Theorien, warum RLS auftritt und wieso es in der Schwangerschaft vorkommt.

Unterschieden wird das primäre RLS vom sekundären RLS. Bei der primären Variante wird von einer Störung des Neurotransmitterstoffwechsels im menschlichen Gehirn ausgegangen. Dopamin ist der Botenstoff (Neurotransmitter) im Gehirn, der bei RLS eine Rolle zu spielen scheint. Betroffene der primären Variante sprechen gut auf Medikamente an, die den Dopamin-Stoffwechsel beeinflussen. Es wird davon ausgegangen, dass ein Teil der Betroffenen eine genetische Veranlagung für RLS hat.

Unterschieden wird das primäre RLS vom sekundären RLS:

Primäres RLS

Bei der primären Variante wird von einer Störung des Neurotransmitterstoffwechsels im menschlichen Gehirn ausgegangen. Dopamin ist der Botenstoff (Neurotransmitter) im Gehirn, der bei RLS eine Rolle zu spielen scheint. Betroffene der primären Variante sprechen gut auf Medikamente an, die den Dopamin-Stoffwechsel beeinflussen. Es wird davon ausgegangen, dass ein Teil der Betroffenen eine genetische Veranlagung für RLS hat.

Sekundäres RLS

Das sekundäre Restless Legs Syndrom tritt meist auf, wenn zusätzliche Faktoren wie rheumatoide Arthritis, Niereninsuffizienz, Bandscheibenprobleme oder Eisenmangel vorliegen. In der Schwangerschaft kann, so die Vermutung, das Auftreten von RLS durch Eisenmangel und Folsäuremangel begünstigt werden. Unruhige Beine in der Schwangerschaft, so die Diskussion unter Fachleuten, können auch durch genetische Veranlagung auftreten. Es wird vermutet, dass die hormonelle Veränderung durch die Schwangerschaft bei genetischer Veranlagung das RLS auslöst.

Sind Restless Legs in der Schwangerschaft gefährlich?

Restless Legs in der Schwangerschaft gelten nicht als gefährlich, sondern sind eher lästig und können zu Schlafproblemen führen. In den meisten Fällen haben Frauen, die während der Schwangerschaft unter RLS leiden, nach der Geburt keine Symptome mehr. Die Symptome bilden sich meist vollständig zurück.

Wie wird das Restless Legs Syndrom behandelt?

Tritt RLS nicht während der Schwangerschaft auf, sondern handelt es sich um eine starke Symptomatik bei der allgemeinen Bevölkerung, dann werden starke Medikamente verabreicht. Es werden Substanzen verschrieben, die auch bei der Erkrankung Parkinson zum Einsatz kommen. Die Medikamente sollen die Wirkung von Dopamin verbessern. Allerdings sind die Substanzen nicht zur Einnahme in der Schwangerschaft vorgesehen.

Wie werden unruhige Beine in der Schwangerschaft behandelt?

Wenn RLS während der Schwangerschaft auftritt, dann wird häufig auch ein Mangel an Eisen und an roten Blutkörperchen festgestellt.

Der Ferritinspiegel im Blut kann in einem solchen Fall erniedrigt sein. Eisen wird vom menschlichen Körper für die Blutbildung benötigt. Das Ferritin sorgt für den Transport und die Speicherung von Eisen. Bei stark erniedrigtem Ferritinspiegel wird Eisen auch intravenös verabreicht. Die Einnahme von Eisenpräparaten reicht in der Regel aus und ist während der Schwangerschaft, bei diagnostiziertem Eisenmangel, wichtig.

Neben Eisenpräparaten können auch Magnesium und Folsäure zur Linderung der Beschwerden beim Restless Legs Syndrom gegeben werden.

Folsäure ist in der Schwangerschaft wichtig. Ein Mangel an Folsäure sollte unbedingt behoben werden. Der Bedarf an Eisen und Folsäure ist während der Schwangerschaft erhöht. Liegt ein Folsäuremangel in einem frühen Schwangerschaftsstadium vor, dann kann das schwerwiegende Veränderungen an Gehirn und Wirbelsäule beim Embryo zur Folge haben. Eine ausreichende Versorgung mit dem Spurenelement Folsäure ist wesentlich und ist in Deutschland bei Schwangeren meist selbstverständlich.

Gibt es Hausmittel gegen RLS?

Wer während der Schwangerschaft unter unruhigen Beinen in der Nacht leidet, der sollte unbedingt der Gynäkologin oder dem Gynäkologen die Symptome schildern. Ein Bluttest kann Eisenmangel ausschließen oder bestätigen und der behandelnde Arzt kann die geeigneten Präparate verschreiben. Der Arzt wird, um den Eisenspeicher zu überprüfen, nicht nur den Hb-Wert im Blut messen, sondern sich auch den Ferritinwert (Eisenspeicherwert) genauer ansehen. Durch ein Eisenpräparat können die Symptome häufig gelindert werden.

Hausmittel, die bei RLS helfen können, sind:

  • Wechselduschen
  • sanfte Massage der Beine mit einer Bürste
  • Spaziergänge
  • warme Bäder
  • abgedunkeltes Schlafzimmer
  • ruhiger Schlafraum (Musik und Fernseher aus)

Im Prinzip ist bei RLS alles gut, was die Beindurchblutung fördert.

Restless Legs Schwangerschaft Übungen

Tritt RLS während der Schwangerschaft auf, können auch Yoga-Übungen, die speziell auf Schwangere zugeschnitten sind, helfen. Es können zudem tägliche Spaziergänge eingeplant werden. Auch Entspannungstraining kann bei RLS helfen. Die körperliche Aktivität sollte ausreichend sein, allerdings wird von anstrengendem Sport während der Schwangerschaft abgeraten.

Können RLS-Beschwerden bei einer weiteren Schwangerschaft erneut auftreten?

Unter Restless Legs können Schwangere auch bei der zweiten Schwangerschaft leiden. Das Risiko bei der zweiten Schwangerschaft vom Restless Legs Syndrom betroffen zu sein ist weder größer noch kleiner als beim ersten Mal. Es ist bekannt, dass ca. ein Drittel, bis ein Viertel der Frauen, die bereits in der ersten Schwangerschaft unter RLS litten, es bei der zweiten Schwangerschaft erneut bekommen.

Gibt es Selbsthilfegruppen?

Für Betroffene des Restless Legs Syndroms gibt es Selbsthilfegruppen. Diese gibt es nicht nur für Schwangere, sondern auch für allgemein betroffene Menschen. Des Weiteren kann sich eine Betroffene auch in einem Schwangeren-Forum über RLS austauschen.