Während der Schwangerschaft gibt es eine ganze Reihe von Besonderheiten in der Ernährung zu beachten. Gerade bei Fleisch und Fleischprodukten herrscht große Verwirrung, was nun erlaubt ist und was nicht. Dieser Artikel klärt auf, in welcher Form Sie Rindfleisch in der Schwangerschaft konsumieren dürfen.

Ist Rindfleisch in der Schwangerschaft problematisch?

Rindfleisch gehört mit zu den sichersten Fleischarten, die Sie während der Schwangerschaft verzehrt können.

Im Gespräch ist es immer wieder wegen der gefürchteten Toxoplasmose. Rindfleisch kommt in diesem Zusammenhang jedoch weit hinter anderen Fleischarten:

gelten als risikoreiche Fleischworten. Im Rindfleisch ebenso wie im Pferdefleisch und bei Geflügel kommt der Toxoplasmose Erreger kaum vor. 

Die Toxoplasmose und Fleisch

Den Erreger Toxoplasma gondii findet man in diversen Fleischsorten, den Ausscheidungen von Katzen oder auch auf erdnah wachsendem Gemüse und Obst. Bei den oben genannten Fleischarten, also Nutztieren, sind Schwein, Schaf und Ziege besonders häufig befallen. Katzen infizieren sich zumeist über Beutetiere.

Eine große Anzahl Menschen durchläuft im erwachsenen Alter eine Toxoplasmose Infektion, ohne es überhaupt zu bemerken. Die Symptome machen sich bei gesunden Menschen kaum bemerkbar. Gefährlich kann der Erreger Toxoplasma gondii jedoch für Kinder werden. 

Trotzdem auf Nummer Sicher gehen

Auch wenn das Rindfleisch in der Schwangerschaft als recht sicher gilt, müssen einige Regeln beachtet werden.

Der Verzehr halbroher, roher oder medium gegarter Gerichte und Wurstwaren sollte vermieden werden. Wird Fleisch gleichmäßig über 70° C durchgegart, sterben alle eventuell enthaltenen Erreger ab.

Was oft vergessen wird:

Das gleiche gilt für das Gefrieren. Um sicher zu gehen, dass im Fleisch die nötige Temperatur erreicht wird, helfen Thermometer. Diese gibt es im Küchenzubehör zu kaufen. Mit einer großen Nadel kann man bis in die Mitte eines Fleischstückes stechen und die Temperatur kontrollieren. Messer, mit denen rohes Fleisch geschnitten wurde, sollten als danach gleich in die Spülmaschine. 

Nicht auf Fleisch verzichten

Die Unsicherheit sollte nicht dazu führen, plötzlich zum Vegetarier zu werden. Eine solche Ernährungsumstellung wäre unter Umständen sogar schädlich. Es gibt keinen Grund auf Rindfleisch in der Schwangerschaft zu verzichten. Auch andere Fleischsorten können genossen werden, wenn diese einfachen Regeln eingehalten werden. 

Rindfleisch zählt, wie viele andere Fleischprodukte, zu den wertvollen Nähtstoff-Lieferanten in der Schwangerschaft. 

Enthalten sind unter anderem 

  • Vitamin B12
  • viele weitere wichtige Vitamine der B-Gruppe
  • hochwertiges gut verfügbares Protein (Eiweiß)
  • Spurenelemente Zink, Eisen und Selen

Zusammengefasst:

Kurz zusammengefasst ist Rindfleisch in der Schwangerschaft also sicher, wenn es 

  • durchgehend auf über 70° C erhitzt wurde
  • eingefroren war

Unsicher ist Rindfleisch 

  • roh beispielsweise als Tatar oder Carpaccio zubereitet
  • halbroh in Wurstwaren
  • blutig oder medium gegart als Steak oder Braten
  • auch Prosciutto

Rindfleisch in der Schwangerschaft gehört zu den sicheren und wertvollen Nahrungsmitteln. Es müssen lediglich ein paar kleine und leicht einzuhaltende Regeln beachtet werden. Daneben ist es ein wertvoller Lieferant für B-Vitamine, Spurenelemente und hochwertiges Eiweiß.